Der Bus – das umweltfreundlichste Verkehrsmittel

Der Bus - das umweltfreundlichste Verkehrsmittel
Der Bus – das umweltfreundlichste Verkehrsmittel

Wussten Sie, dass der Bus das umweltfreundlichste Verkehrsmittel ist? Lesen Sie doch hier die Gründe, öfter den Bus zu benützen und das Auto daheim stehen zu lassen. Oder verreisen Sie das nächste Mal mit dem Bus?

Der Bus verbraucht am wenigsten Energie

Das Umweltbundesamt (UBA) zeigt es immer wieder in Statistiken und Studien: Der Bus ist das ökologischste Verkehrsmittel. Ein Bus befördert duchschnittlich 45 Menschen. Das sind so viele, wie normalerweise in 30(!) PKW befördert werden.
Der Kraftstoffverbrauch des Busses liegt bei 1,3 Liter pro Person auf einer 100 km langen Reise. Bei der Bahn kommen wir schon auf 2,3 Liter. Das Flugzeug verbraucht 4,8 Liter, und der Spitzenreiter ist das Auto mit 6,2 Litern. Das Flugzeug liegt natürlich im Ranking vor dem Auto, da es mehr Personen befördert.

Der Bus hat den geringsten CO2-Ausstoß

Gehen wir wieder von einer 100 km langen Reise aus: Mit dem Bus werden pro Person 3,0 kg Kohlendioxid emittiert. Bei der Bahn sind bereits 4,5 kg, das ist die 1,5-fache Menge des Busses. Das Auto stößt 14,2 kg Abgase aus, also fast fünfmals so viel als der Bus. Beim Flugzeug wird die Atmosphäre mit sage und schreibe 22,8 kg Kohlendioxid, belastet, der Klimakiller schlechthin.

Mit diesem CO2-Rechner können Sie Ihre Reise oder Ihre persönliche Ökobilanz erstellen.
(CO2-Rechner von Klimaktiv.de – Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes mbH und Zahlen des Umweltbundesamtes)

Der Bus wirbelt wenig Staub auf

Feinstaubbelastung ist ein immer größeres Thema. Es gibt verschiede Ursachen: Verkehr, Privathaushalte, Industrieanlagen, Landwirtschaft (hier vor allem die Tierhaltung). Auch die Natur verursacht Staub: Saharastaub, Pilzsporen, Pollenflug, Vulkanausbrüche und einiges mehr.

Der Verkehr trägt dabei zu ca. 27% zur Feinstaubbelastung bei. Davon sind 3% durch Omnibusse verursacht! Im Gesamten macht das gerade mal 0,81% aus.

Um die Feinstaubbelastung zu verringern, wurden in vielen Städten Deutschlands ab 2008 die Umweltzonen geschaffen. Dadurch wird bzw. wurde das umweltfreundlichste Verkehrsmittel aus den Innenstädten ausgeschlossen. Gerade in der Anfangszeit der Umweltzonen waren noch etliche Busse mit der gelben Plakette zugelassen. Für die privaten Omnibusunternehmer stellte das ein großes Problem dar. Besonders kleine Betriebe konnten auf diese Einführung nicht sofort mit dem Neukauf eines Busses reagieren. Mit der Zeit entspannte sich die Situation aber wieder, da die Busse nach und nach ausgetauscht wurden. Heute sind Neuzulassungen von Bussen nur noch mit Euro-Norm 6 erlaubt.

Die einzelnen Emissionsklassen wurden in Schadstoffklassen eingeteilt und die Fahrzeuge mit Plaketten gekennzeichnet:
– keine Plakette: Euro-0 und 1
– rote Plakette: Euro-2
– gelbe Plakette: Euro-3
– grüne Plakette: Euro-4 und besser

Seit Einführung der Euro-Normen im Jahr 1990 mit der Euro-Norm 0 sind die Schadstoffausstöße ständig gesunken.

Was tun wir, um die Schadstoffausstöße zu verringern?

SchadstoffbezeichnungUnsere Fahrer erhalten regelmäßig Schulungen zum energiesparenden Fahren. Dies ist ein Bestandteil der Weiterbildungen im Rahmen des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes. Von diesem Thema erfahren Sie in Kürze mehr.
Auch wird dem Diesel-Treibstoff das sogenannte AdBlue zugesetzt. AdBlue wird zur Abgasnachbehandlung bei Dieselmotoren eingesetzt.
Außerdem erneuern wir unseren Fuhrpark ständig durch moderne und umweltfreundliche Euro-6-Busse.

2 thoughts on “Der Bus – das umweltfreundlichste Verkehrsmittel

  1. Sehr interessant und aufschlußreich. Da macht man sich normalerweise als Nicht-Busfahrer keine Gedanken darüber.

    • sabinepetz

      Danke für deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.